Peter Weispfenning

Wohnort: Herne

Beruf: Rechtsanwalt

Direktkandidat/in in: Herne-Bochum, Wahlkreis 141

Listenplatz 1 in Hessen

Download Kandidatenflyer

Vorstellung

Mein Name ist Peter Weispfenning. Ich bin 53 Jahre alt, Rechtsanwalt. Der einzige sozialistische Kandidat in Herne/Bochum II

Ich bin von klein auf engagiert für Umweltschutz, gegen Faschisten, ungerechte Kriege, Armut und Hunger auf der Welt. Angesichts des Krisenchaos trete ich für eine von kapitalistischer Ausbeutung und Unterdrückung befreite sozialistische Gesellschaft ein. Ansonsten wird die Menschheit keine Zukunft haben!

Seit 25 Jahren bin ich Mitglied im Zentralkomitee der MLPD und heute ihr Pressesprecher.

Ich bin stolz darauf, Marxist-Leninist zu sein und mich nicht dem gesellschaftlichen „mainstream“ mit seinem Antikommunismus zu unterwerfen. Ich unterstütze die Bewegung „Gib Antikommunismus keine Chance!“

Seit 25 Jahren wohne ich „Mitten in Revier“ in Herne/Wanne-Eickel. Meine Frau ist Krankenschwester und ich weiß, wie die wirklich „hart arbeitenden Menschen“ leben und kämpfen. Besonders liegt mir die kämpferische Bergarbeiterbewegung am Herzen.

Ich trete in Corona-Zeiten für konsequenten Gesundheitsschutz ein, gegen den Abbau bürgerlich-demokratischer Rechte und Freiheiten und gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf die Massen. Deshalb habe ich es mit organisiert, dass auch in den letzten beiden Jahren am 1. Mai Aktionen in Herne auf der Straße stattfanden.

Den Egoismus und die offen rechte bis faschistische Ausrichtung der Querdenker-Bewegung lehne ich strikt ab.

Seit August 2004 moderiere ich die Herner Montagsdemo gegen die Hartz-Armuts-Gesetze. Jedes vierte Kind in Herne wächst bereits unter solchen Bedingungen auf! Es kommt mir darauf an, immer mehr Menschen dabei zu unterstützen, selbst und organisiert für ihre Interessen aktiv zu werden.

Ich bin aktiv im Kampf gegen faschistische Umtriebe in Herne und für die Rettung der Umwelt vor der Pro’fitwirtschaft, wie dem erfolgreichen Kampf zur Schließung der Sondermüllverbrennungsanlage SUEZ.

2015 leitete ich die erste Solidaritätsbrigade der revolutionären Weltorganisation ICOR in Kobanê (Rojava/Nordsyrien), um den Aufbau eines Gesundheitszentrums zu unterstützen. Seit der Eröffnung 2016 wurden dort tausende Babys geboren. Das ist Kampf gegen die Fluchtursachen und Unterstützung des Kampfs um Freiheit und Demokratie.

Als streitbarer Rechtsanwalt bin ich stolz darauf, dass mir von Bochumer Opelanern der Ehrentitel „Anwalt der Herzen“ zugesprochen wurde. Ich lese, walke, jogge und sauniere gerne.