Anna Vöhringer

Wohnort: Bochum

Beruf: Krankenschwester

Direktkandidat/in in: Bochum I, Wahlkreis 140

Listenplatz 3 in Nordrhein-Westfalen

Download Kandidatenflyer

Vorstellung

Mein Name ist Anna Vöhringer.

Ich bin 25 Jahre alt und wohne in Bochum. Hier habe ich als Krankenschwester meine Ausbildung gemacht und gearbeitet.

Der Kampf für die Zukunft der Jugend ist mein Herzensanliegen! Schon als Kind habe ich bei der Kinderorganisation Rotfüchse mitgemacht, jetzt bin ich im Jugendverband REBELL und der MLPD aktiv.

Jedes fünfte Kind in Deutschland wächst in Armut auf. Innerhalb der letzten 10 Jahre haben 50 000 Betriebe in Deutschland die Ausbildung eingestellt. Vier Mal mehr Studierende sind heute auf Studienkredite angewiesen. Die Schulpolitik in der Corona-Pandemie war und ist ein einziges Desaster. Die Gesundheit von Millionen Schülerinnen und Schülern und ihrer Familien wird gefährdet, weil notwendiger Gesundheitsschutz in den Schulen mutwillig unterlassen wird.

Für mich steht fest: der Kapitalismus zerstört unsere Zukunft! Millionen Jugendliche stehen vorne dran in der Flüchtlingssolidarität, bei antifaschistischen Protesten, für konsequenten Umweltschutz, gegen Sexismus und Rassismus oder für Ausbildungs- und Arbeitsplätze. 

Deshalb bin ich im REBELL organisiert: weil man nur so seine Kräfte bündeln, voneinander lernen und großes auf die Beine stellen kann. Ich setze mich dafür ein, dass Jugendliche sich Durchblick verschaffen – gegen Oberflächlichkeit, aber auch gegen antikommunistische Bevormundung wie im Schulunterricht.

Jede Woche leite ich in Bochum die Treffen der Rotfüchse. Bei uns machen Kinder von 6-12 Jahren aus vielen verschiedenen Ländern mit. Sie lernen Zusammenhalt, Respekt und den eigenen Kopf zu gebrauchen.

Ich war aktiv in der Fridays for Future Bewegung. Der Kampf zur Rettung der Umwelt ist das Gebot der Stunde! Viele Jugendliche haben einen „System Change“ gefordert – doch wie soll der aussehen? Ich trete stolz für meine Perspektive des echten Sozialismus und gegen den Antikommunismus ein. Das passt nicht jedem! Ein paar selbst ernannte „Köpfe“ der Bewegung wollen um jeden Preis Karriere bei den Grünen und Co. Machen und missbrauchen die Proteste als Sprungbrett. Sowas mache ich nicht mit! Ich bin überzeugt, dass man nur konsequent für eine Sache kämpfen kann, wenn man daraus keine persönlichen Vorteile zieht. Deshalb sind die Kandidatengrundsätze der Internationalistischen Liste/MLPD eine Selbstverpflichtung.

Zusammenhalt und internationale Solidarität sind mir sehr wichtig. Im Krankenhaus habe ich gelernt, tatkräftig anzupacken. Ich helfe jedes Jahr, das Sommercamp von REBELL und Rotfüchsen und das Rebellische Musikfestival zu organisieren.

Macht mit – damit sich wirklich etwas ändert! Anna Vöhringer